Fördermöglichkeiten für Privatpersonenim Rahmen der Dorferneuerung

Dorferneuerungsprogramm

Förderprogramm des Landes Rheinland-Pfalz


FÖRDERVORAUSSETZUNGEN

Gemeinde muss als Dorferneuerungsgemeinde anerkannt sein
(in der VG Kirchheimbolanden sind alle Gemeinden anerkannt)


ZIELE DES DORFERNEUERUNGSPROGRAMMS

(Auszug aus VerwaltungsVorschrift – Dorf)

  • Den individuellen Charakter des Dorfes mit seinem typischen Ortsbild erhalten
  • Orts- und landschaftstypische Bauformen und Strukturen erhalten und entwickeln
  • Verwendung landschaftstypischer Materialien und deren zeitgemäße Anwendung fördern

WER KANN EINEN ANTRAG STELLEN ???

Hauseigentümer, der altes/älteres vorzugsweise landwirtschaftliches Anwesen ( ca. 80-100 Jahre alt oder älter ) besitzt

WO STELLE ICH DEN ANTRAG ???

Die Verbandsgemeindeverwaltung Kirchheimbolanden und die Kreisverwaltung Donnersbergkreis halten Antragsformulare für Sie bereit.

Ansprechpartner:

  • VG Kirchheimbolanden, Frau Fuchs, Tel 06352/4004-402
  • KV Donnersbergkreis, Herr Hahn, Tel 06352/710-128

!!!!! Ortstermin vereinbaren !!!!!

WELCHE MASSNAHMEN WERDEN GEFÖRDERT ?

  • Modernisierung Gestaltung älterer orts- und landschaftsprägender oder öffentlich bedeutsamer Gebäude mit Hof- und Grünflächen (einschl. denkmalpflegerischer/bauökologischer Mehraufwendungen)
  • Umnutzung leerstehender Bausubstanz oder Schließung von Baulücken in maßstäblicher, dörflicher Architektur im Dorfkern (auch Ausbau von innerörtlichen Scheunen zu Wohnraum)

WAS WIRD NICHT GEFÖRDERT ???

  • ‘Schönheitsreparaturen‘ am Gebäude
  • reine Gebäudeunterhaltung
  • (nur neue Fenster, neues Dach, neuer Anstrich etc.)
  • Verwendung ortsuntypischer Materialien (z. B. Kunststoff- Tropenholz- Alufenster und Türen, Betondachziegel, Alufensterbänke, Glasbausteine)
  • Maßnahmen die zur Zerstörung der Proportionen und Maße des Gebäudes führen (vgl. Zeichnung)

       ausgewogene Dachneigung             zu flache Dachneigung

       

ortstypische                                                   ortsuntypische
Gebäudeproportionen                                 Gebäudeproportionen

WIEVIEL FÖRDERMITTEL KANN ICH BEKOMMEN ?

  • 22 % der zuwendungsfähigen Investitionskosten (max. 20451€)
  • Die Förderung ist einkommensunabhängig und hängt von den Investitionskosten ab
  • Eigenarbeitsleistung, Baumaterialien und Unternehmerleistungen werden bezuschußt

ÜBER WELCHEN ZEITRAUM ERSTRECKT SICH DIE FÖRDERUNG ?

Normalerweise werden für die Realisierung von Vorhaben 3 Jahre festlegt. Verzögert sich die Ausführung, so kann der Förderzeitraum in Absprache mit der Verbandsgemeindeverwaltung verlängert werden.

WIE BEKOMME ICH FÖRDERMITTEL ?

  • Nach jedem Bauabschnitt die Rechnungen und eine Eigenleistungsaufstellung (falls relevant) für die ausgeführten Arbeiten bei der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden einreichen
  • Die Rechnungen sollen mit Überweisungsbelegen im Original und in Kopie eingereicht werden
  • Die VG stellt die zuwendungsfähigen Kosten fest und leitet die Rechnungen weiter an die KV
  • Die KV stellt den Zuschuss fest und erteilt je nach Mittelverfügbarkeit den Zuschussbescheid

WAS MUSS ICH SONST NOCH BEACHTEN ?

  • Die Fördermittel nicht in die Finanzierung der Maßnahme einrechnen
  • Es besteht kein rechtlicher Anspruch auf die Gewährung einer Förderung
  • Die Verwaltung behält sich vor, den Antrag nachträglich noch abzulehnen, wenn die Ausführung den abgesprochenen Maßnahmen in wesentlichen Teilen widerspricht
  • Alle wichtigen gestalterischen Fragen (z.B. Anstrichfarbe, Putzart, Fensterart etc.) immer mit der VG und der KV abstimmen

MUT ZU GRÜNEN WÄNDEN - FASSADENBEGRÜNUNG

  • Weitere Informationen erhalten Sie hier
 wird überprüft von der Initiative-S
(c) Gemeinde Morschheim - 2017 - Best Joomla Templates