Gemeinderat gibt grünes Licht für Entwurf der

Spiel- und Raststation „Am Wasserhaus"

Plan_klein

 

 

 

 

 

      Grafik: Dostal, Quelle: VG Kirchheimbolanden
     1,3 Hektar umfasst das Gelände an der Selz rund um das alte Wasserhaus.



Der Bau der Spiel-und Raststation ist in zwei Bauabschnitte unterteilt, bei der Planung sind vor allem die Vorstellungen der Jugendlichen und älteren Kinder im Ort eingeflossen, denn für Kleinkinder ist bereits im Spiel- und Bürgergarten ausreichend Spielgelegenheit geschaffen worden.

Zentrale Attraktion der parkähnlichen Anlage wird ein Labyrinth sein, in dessen Mitte ein Turm aufgebaut werden soll. Auch ein großes Spielschiff ist geplant, das die Jugendlichen aus dem Ort, gemeinsam mit dem Verein Naturspur e.V. aus Ludwigshafen in Eigenleistung aufbauen werden.

Hierzu fand im Oktober 2011 ein gut besuchter Workshop statt bei dem die Gestaltung des Selzpiratenschiffs konkretere Formen annahm. Integriert in die Anlage werden ein Bereich, in dem Veranstaltungen und Feste stattfinden können, eine Seilbahn, die Abenteuer verspricht und ein Matschspielbereich.

Der erste Bauabschnitt umfasst Kosten von 203.000 Euro, im zweiten Bauabschnitt sollen noch rund 97.000 Euro verbaut werden. Beginnen werden die Arbeiten rund um das Wasserhaus im Frühjahr 2012.
122.200 Euro Landeszuschuss im ersten Bauabschnitt sind bereits gewährt worden, dies entspricht 60  Prozent der Gesamtkosten des 1. Bauabschnitts.
Rund 34.000 Euro können durch Eigenleistungen der Morschheimer aufgebracht werden.

Im zweiten Bauabschnitt sind dann rund 28.000 Euro Eigenleistungen möglich, erwartet wird ein Zuschuss in Höhe von ca. 58.000 Euro.

Unterm Strich bleiben für die Gemeinde rund 52.000 Euro Kosten für die Realisierung, so dass das Projekt für Morschheim nicht allzu teuer wird.

 

Wichtiger Bestandteil beider Bauabschnitte ist die Bepflanzung mit dem 'Keltischen Geburtswald'. Für jedes Baby, das entweder in Morschheim wohnt oder dessen Baumpate in Morschheim wohnt, können die Angehörigen in Zukunft einen Baum pflanzen. Dies gilt für Geburten rückwirkend bis zum Geburtsjahr 2000 und für alle künftigen Morschheim betreffenden Geburten. Auf diese Weise kann jeder Morschheimer einen Beitrag zum Gelingen des Projektes leisten.

„Das Projekt hat zudem ein enormes touristisches Potenzial“. Bei einer entsprechenden Beschilderung führt dies auch zu einer Belebung des Dorfladens und der örtlichen Gastronomie

.„Die Spiel-und Raststation direkt am Selztalradweg wäre für Morschheim ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal“.

Erfahren Sie mehr über die Details des Plan.
Plan2

Quelle: Artikel der Rheinpfalz vom 22.01.2010 überarbeitet Stand 13.02.2012

 

Ab 2014 kann das Gelände von Gruppen, und Vereinen nach Anmeldung und einem Nutzungsentgeld von 30,- € reserviert werden.

Bänke, Tische und Toiletten stehen zu Verfügung.

 

 wird überprüft von der Initiative-S
(c) Gemeinde Morschheim - 2017 - Best Joomla Templates