Volleyballverein

Der TC Morschheim verfügt seit der Saison 2012/2013 über eine offizielle Mannschaft innerhalb der Volleyballgruppe, die auch bei Wettkämpfen ihr Können unter Beweis stellt.

Die Trainingszeiten sind wie folgt:

Dienstag 19:30 - 21:30 Uhr, NPG-Halle, Kirchheimbolanden

Freitag 18:00 - 20:00 Uhr, Mauritiushalle, Morschheim

 

Infomationen zur Manschaft Mosquito Morschheim in der Pfalzliga des VVRP BFS

Details: Spielerergebnisse und Tabelle (unter  Pfalz (B) Bezirksliga Mixed))

 

Weitere Infos findet Ihr direkt unterhalb in dem Bereich "Spielberichte Mosquito Morschheim" sowie unter den obigen Links "Spielergebnisse" und "Tabelle".

Die Aktualisierung derselben erfolgt nicht immer am Spieltag.

 

Update zum 15.11.15

Solider Auswärtsauftritt

Am vergangenen Spieltag hatten die Mosquitos aus Morschheim den weiten Weg nach Pirmasens gemacht, um zuerst gegen Annweiler und anschließend gegen den Gastgeber zu spielen.

Im ersten Spiel kamen die Nordpfälzer etwas schwer in Tritt. Vor allem mit guten Sprungaufschlägen setzten die Annweilerer den Annahmeriegel unter Druck, sodass die Mosquitos in Rückstand gerieten. Mit zunehmender Spieldauer festigte sich die Defensive dann aber. Die Annahme wurde besser und auch im Block konnten einige Punkte erzielt werden. Der Satz verlief recht spannend und endete mit 26:24 für Morschheim. Im zweiten Satz erwischten die Volleyballer vom TCM einen denkbar schlechten Start und gerieten mit 6:1 in Rückstand. Dieser war aber auch genauso schnell egalisiert (9:9) und bei 13:9 war der Gegner dann zu einer Auszeit gezwungen. Der Vorsprung wurde auch aufgrund des außerordentlich starken Blockspiels von Achim Ziegele ausgebaut und am Ende stand mit 25:15 ein deutliches Ergebnis auf dem Konto der Mosquitos. Im dritten Satz schlich sich dann als Folge des letzten Satzergebnisses Überheblichkeit ein. Die Aktionen waren nicht konsequent und druckvoll genug. Beim Stand von 7:12 wurde dies auch in einer Auszeit thematisiert, dennoch dauerte es zu lange, den Hebel wieder umzulegen. Auch wenn man sich zwischenzeitlich wieder etwas an den Gegner herantasten konnte, so ging der Satz doch klar mit 25:17 verloren. Im vierten Satz sollte dann noch der Sieg eingefahren werden. Also galt es noch einmal alles zu mobilisieren. Es gelang den Mosquitos ein kleines Punktepolster aufzubauen und dieses langsam aber sicher bis zum Satzende zu vergrößern. Der Satzgewinn war recht ungefährdet (25:19), das Spiel endete somit 3:1.

Mit Pirmasens stand im zweiten Spiel ein bisher gänzlich unbekannter Gegner auf der anderen Seite des Netzes. In der Aufstellung wurde etwas rotiert. Achim Ziegele machte nach einem guten Spiel für Andi Fischer Platz. Joao Fanchini wurde durch Andreas Kupferschmidt ersetzt, der auf Außen wechselte und somit Platz für Jörg Füge machte, der nach langer Verletzungspause zu seinem ersten Einsatz kam. Die Rotation verlief nicht ganz reibungslos. Vor allem die Annahme agierte sehr unsicher und dadurch keineswegs so präzise wie in den vorhergehenden Sätzen. Der Mangel im Spielaufbau resultierte entsprechend in einem 19:25 für den Gastgeber. Im zweiten Satz setzten sich die Unsicherheiten mit verminderter Intensität fort. Auch hier lief man permanent einem Rückstand hinterher. Auch ein Spielerwechsel konnte nicht mehr verhindern, dass der Satz abgegeben wurde (23:25). Dennoch gab die ansteigende Formkurve die Richtung für den dritten Satz an. Die Mannschaft agierte wieder solide, setzte sich schnell ab und entschied einen eher uninteressanten, da einseitigen Satz mit 25:13 für sich. Nach dem letzten Seitenwechsel ging es dann um Unentschieden oder Niederlage. Die Gastgeber fanden aber auch in diesem Satz kein Mittel, um die Mosquitos unter Druck zu setzen. Am Ende stand ein ähnlich deutliches Ergebnis auf der Tafel wie zuvor (25:16). Nach einem 0:2 Rückstand war das erreichte Unentschieden, auch angesichts des gewonnenen ersten Spiels, ein schöner Erfolg. Jörg Füge konnte mit einigen versierten Angriffen und guten Blocks glänzen und zeigte, dass er nach der Zwangspause auf einem guten Weg ist. Update zum 10.10.15

 

Mit kleinem Kader erfolgreich

Für den zweiten Spieltag mussten die Volleyballer vom TC Morschheim zum Aufsteiger nach Edenkoben fahren, wo man im ersten Spiel auf die erfahrene Mannschaft der VSG Rhein-Neckar traf. In Bezug auf die Aufstellung gab es auf Grund der verletzungsbedingt stark dezimierten Mannschaftdecke nicht viele Optionen. Heike Gallé im Zuspiel, Carolin Bayer nach der guten Vorstellung vom letzten Spieltag auf Diagonal, Achim Ziegele und Andreas Kupferschmidt auf Mitte und Joao Fanchini, sowie erstmals Lilia Becker auf Außen, der nach längerer Verletzungspause seit kurzem wieder im Training befindliche Jörg Füge als Coach und Notnagel auf der Bank.

Trotz der eigentlich klar definierten Aufstellung passierte am Satzanfang ein Fehler, der zur Folge hatte, dass man die Positionen nicht ganz wie geplant einnehmen konnte. Dieses führte im gesamten Satzverlauf zu einigen Reibungsverlusten. Die Mosquitos verkauften sich ob dieses Handycaps tapfer, mussten sich aber mit 19:25 geschlagen geben. Im zweiten Satz ging es dann mit der korrekten Aufstellung ans Werk. Die bessere Abstimmung  im Team resultierte in druckvolleren Aktionen und einem Satzgewinn für Morschheim (25:20). Die spielerische Überlegenheit setzte sich auch im dritten Satz fort. Dieser bekam eine noch klarere Richtung als sich die Mosquitos durch eine tolle Aufschlagsserie von Lilia Becker deutlich absetzen konnten. Der Wille der VSG war scheinbar gebrochen und das Ergebnis nur noch bis zum Ende von 25:16 zu verwalten. Der vierte Satz schloss nahtlos an den vorherigen an durch eine fehlerlose Mannschaftsleistung  und gute Aufschläge von Carolin Bayer stand recht schnell ein Vorsprung 14:4 auf der Anzeigetafel. Dann allerdings kam Bruch im Spiel. Es schlichen sich einige Einzelfehler ein, die in Summe zu einer Reihe von Punkten für die VSG führten. Erst beim Spielstand von 14:14 konnten die Mosquitos wieder  eine erfolgreiche Aktion setzen. Das Rennen ging wieder von vorne los und man musste sich langsam wieder einen Vorsprung erarbeiten. Dieses gelang dann auch und der Satz endete mit 25:21, das Spiel mit 3:1 für Morschheim.

Das zweite Spiel gegen den Gastgeber sollte sehr spannend werden. Der  erste Satz ging mit 16:25 an Edenkoben. Vor allem auch, weil man den stärksten Edenkobener Angreifer nicht in den Griff bekam. Im zweiten Satz tauschten die Mosquitos dann die Angriffsreihen, sodass sich der in allen Bereichen sehr stark spielende Achim Ziegele in seiner Paradedisziplin – dem Block – des gegnerischen Hauptangreifers annehmen konnte. Die Taktik ging auf und trotz langsam schwindender Kräfte konnte der Satz eingefahren werden (25:21). Auch im folgenden Satz war diese Aufstellung ein gutes Rezept. Allerdings machte sich nun die Tatsache bemerkbar, dass die Mosquitos bereits 4 Sätze aus dem Vorspiel in den Knochen hatten, während die Edenkobener ohne Vorbelastung in dieses Spiel gingen. Es häuften sich nun einzelne kleine Fehler, sodass der Satz mit 22:25 verloren wurde. Die kräftebedingte Talfahrt war da aber noch nicht beendet. Die Mosquitos kämpften zwar beherzt aber glücklos. Beim Zwischenstand von 4:10 im vierten Satz war der Tiefpunkt erreicht und ein Satzerfolg  eher theoretischer Natur. Nach einer Auszeit, in der lediglich Durchhalteparolen formuliert wurden, da taktische Anweisungen in einer solchen Situation nur ungehört verpuffen, konnte der Abstand ein wenig verringert werden (8:10). Allerdings konnte dieser geringe Abstand nicht gehalten werden. Beim Spielstand von 13:17 wurde die letzte verbleibende Auszeit, wie bereits die erste, dafür verwendet, den Glauben an das fast unmögliche zu beschwören. Erneut gelang es aufzuschließen (19:20) und abermals wuchs der Rückstand wieder an. Als Joao Fanchini beim Stand von 20:23 zum Aufschlag ging zeigte dieser sehr viel Coolness. In einer mental kritischen Situation derart starke Aufschläge zu servieren ist aller Ehren wert. Der dadurch entstandene Druck erschwerte das gegnerische Aufbauspiel enorm und brachte die Mosquitos in die Situation im Gegenzug ihren Spielaufbau durchziehen zu können und entsprechend zu punkten. Bezeichnender Weise konnte Achim Ziegele nach einem guten Dankeball und einem tollen Zuspiel das Unentschieden (2:2 Sätze) mit einem Satzgewinn (25:23) nachhause holen.

Neben den starken Einzelleistungen ist der Kraftakt des zweiten Spieltages mit den erzielten drei Punkten vor allem der geschlossenen und homogenen Mannschaftsleistung und dem guten Coaching zuzuschreiben.

 

Update zum 27.09.15

Misslungener Saisonstart

Die Volleyballer vom TCM Morschheim hatten am ersten Spieltag die Mannschaften aus Neustadt und Göllheim zu Gast. Im ersten Spiel stand mit Neustadt eine durchaus lösbare Aufgabe an. Der erste Satz verlief recht zäh, konnte aber mit 25:22 gewonnen werden. Im zweiten Satz konnte man mit erhöhter Konzentration den Gegner mehr unter Druck setzen, am Ende stand ein 25:16 auf der Anzeigetafel. Unglücklicherweise fielen die Mosquitos im dritten Satz förmlich in ein Loch. Von der Überlegenheit des vorangegangenen Satzes war nichts mehr zu spüren. Viele Einzelfehler und Abstimmungsprobleme führten zum deutlichen Satzverlust (13:25). Im letzten Satz galt es dann nochmals in die Spur zu finden um das Spiel für sich zu entscheiden. Aber auch hier führten zu viele Unsicherheiten zu einem schnellen Rückstand (3:10). Nach einer deutlichen Ansprache in der Auszeit konnte dieser aber dann auch wieder ausgeglichen werden (14:14). Von da an verlief das Spiel recht ausgeglichen und spannend. Allerdings blieben die Mosquitos weiterhin hinter ihren spielerischen Möglichkeiten zurück. Das Resultat war ein Satzergebnis von 23:25. Somit endete das Spiel 2:2 unentschieden, gegen einen eigentlich schwächeren Gegner.

Im Lokalderby gegen Göllheim stand mit dem Mitabsteiger ein bekanntermaßen harter Brocken auf der anderen Netzseite. In einem sehr hochklassigen Spiel konnten die Gäste die ersten beiden Sätze für sich entscheiden (19:25, 21:25). Im dritten Satz drehten die Mosquitos den Spielverlauf und gewannen diesen mit 25:18. Somit war das Spiel zumindest wieder offen und ein Unentschieden erreichbar. Der letzte Satz verlief recht spannend und ausgeglichen. Göllheim konnte sich zweimal einen kleinen Vorsprung erspielen. Dennoch war beim Stand von 20:21 der Satz immer noch offen. Zum Ende kamen dann aber erneut Abstimmungsprobleme zum Tragen und der eine oder andere Einzelfehler führten dazu, dass die letzten vier Punkte an die Gäste gingen. Der Satz endete mit 20:25, das Spiel mit 1:3.

Hervorzuheben war diesem Spieltag die Leistung von Carolin Bayer, die eine ungewohnte Position spielen musste und diese Aufgabe, trotz gesundheitlicher Probleme, gut löste.

 

Update zum 18.04.15

Schlechte Saison für die Mixed-Volleyballmannschaften aus dem Donnersbergkreis

Nachdem der Klassenerhalt in der B-Klasse für die Mannschaft aus Eisenberg in der abgelaufenen Spielzeit schon recht früh in die Ferne rückte und später unerreichbar wurde, stieg dann auch die Mannschaft aus Göllheim an einem spannenden letzten Spieltag aus der A-Spielklasse ab, während sich die Morschheimer Volleyballer an diesem Tag mit dem Relegationsplatz noch eine kleine Verschnaufpause sichern konnten.

Das Relegationsspiel gegen Speyer wurde auf neutralem Terrain in Neustadt ausgetragen. Im ersten Satz begannen die Mosquitos sehr träge gegen eine Mannschaft, deren spielerische Möglichkeiten, trotz der stark dezimierten Spielerdecke beim TCM, eigentlich hinter denen der Nordpfälzer zurück blieben. Mit zunehmender Satzdauer fand man etwas besser ins Spiel, konnte den erspielten Rückstand aber nicht mehr verkürzen, sondern lediglich den bisherigen Abstand aufrecht halten. Der Satz ging mit 19:25 verloren. Nachdem man jetzt aber ins Spiel gefunden hatte, lief der folgende Satz erwartungsgemäß in Richtung der Mosquitos. Man war zwar immer noch nicht drückend überlegen, konnte aber immer wieder den einen oder andern Punkt machen, um sich langsam abzusetzen. Am Ende stand ein 25:20 auf der Anzeigetafel. Im dritten Satz war endlich Dampf im Kessel und die Mosquitos setzten sich frühzeitig mi 6:2 ab. Im Laufe des Satzes wurde daraus ein eigentlich uneinholbarer Vorsprung von 21:14. Leider musste bei diesem Spielstand der starke Jörg Füge auf Grund einer Wadenverletzung ausscheiden.  Der daraus folgende Bruch im Spielfluss, war nicht mehr zu kitten. Der hohe Vorsprung ging verloren und der Satz mit 27:25 knapp an Speyer. Der vierte Satz zeigte nach der personellen Schwächung einen ähnlichen Verlauf wie der erste und endete mit dem gleichen Ergebnis (19:25). Somit stand fest, dass die letzte Mannschaft aus dem Donnerbergkreis ebenfalls das Saisonziel verpasst hat. Die verletzungsbedingten personellen Engpässe, die in der Saison schon für die Tabellenplatzierung verantwortlich waren, entschieden letztendlich dann auch  das Relegationsspiel.

Nichtdestotrotz, das Motto lautet: Abwischen und weiter. Nach der Saison ist vor der Saison. Der Spaß am Volleyball ist nach wie vor ungetrübt und die Stimmung sowie der Zusammenhalt besser denn je. Dementsprechend freut sich die Mannschaft auf zwei schöne Lokalderbys gegen Göllheim.

 

Update zum 21.03.15

Morschheimer vertagen Saisonabschluss

Am letzten Spieltag hatten die Volleyballer aus Morschheim die deutlich bessere Ausgangssituation, um das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen als die befreundeten Göllheimer, die nicht nur einen Punkt hinter den Mosquitos lagen sondern auch das um Einiges schlechtere Satzverhältnis aufzuweisen hatten. Demnach mussten die Göllheimer schon ein Spiel mehr gewinnen als der TCM. Angesichts der schlechten Tabellenposition beider Teams ein eher aussichtsloses Unterfangen. Zumal beide Mannschaften bis dahin noch kein Spiel gewonnen hatten. Allerdings hatten die Göllheimer auch das leichtere Restprogramm, was die Vorzeichen doch etwas entwertete.

Die Mosquitos kamen gegen die Ludwigshafener etwas schwer ins Spiel und lagen schnell mit 5:2 zurück. Dann aber kamen die Nordpfälzer ins Rollen, beim Spielstand von 9:9 war der Satz wieder offen und die Mosquitos konnten sich sogar einen kleinen Vorsprung erspielen. Die letzte Führung, die zu Buche stand, war jedoch 19:18. Ab da legte der Gegner noch etwas nach, setzte sich ab und konnte den Satz mit 25:21 für sich entscheiden. Im folgenden Satz zeigte das Team vom TCM dann was in ihm steckt. Die favorisierten Ludwigshafener wurden mit einem Blitzstart von 5:0 erst einmal geschockt und anschließend fast überrollt. Bei 18:9 war der Satz eigentlich durch und am Ende stand ein 25:16 im Spielberichtsbogen. Der folgende Satz begann wie der erste mit einem schnellen Rückstand für Morschheim. Diesem lief man mehr oder minder bis zum Satzende hinterher. Der Grund hierfür waren die etwas schwächere Annahme sowie die leicht angestiegene Fehlerquote im Aufschlagsspiel (25:18). Da die Göllheimer bereits 2:1 in Führung lagen, galt es zumindest ein Unentschieden zu erreichen, um nicht direkt ins Hintertreffen zu geraten. Im letzten Satz stieg allerdings die Fehlerquote in beiden Bereichen, die bereits im vorherigen Satz schon spielentscheidend waren, weiter an. Die Mosquitos unterlagen deshalb sehr deutlich mit 25:11 und 3:1. Göllheim hingegen konnte sogar den letzten Satz und somit das Spiel gegen Landau mit 3:1 gewinnen. Zu diesem Zeitpunkt hatte man deshalb die Plätze getauscht. Der TUS Göllheim stand nun auf dem Relegationsplatz und der TCM auf dem direkten Abstiegsplatz.

Während Göllheim sein zweites Spiel gegen Hassloch bestritt und verlor, legten die Mosquitos eine Pause ein. Zu Beginn des letzten regulären Saisonspiels war also klar, dass gegen den Pokalsieger aus Mundenheim mindestens ein Unentschieden erreicht werden muss, um nicht direkt abzusteigen. Trotz des situationsbedingten Drucks gingen die Mosquitos mit offenem Visier in das Spiel. Zu Beginn kassierte man zwar ein paar Bälle, aber recht schnell wies die Anzeigetafel wieder einen ausgeglichenen Spielstand aus. Punkt für Punkt konnten sich die Nordpfälzer einen Vorsprung erkämpfen und den Satz mit 25:18 für sich entscheiden. Hauptgrund hierfür war, dass das zuvor schwächelnde Aufschlagsspiel wieder so stark war wie zu Beginn des ersten Spiels. Jetzt galt es die guten Vorzeichen einmal nicht zu verspielen und konsequent am Ball zu bleiben. Im zweiten Satz knüpfte man nahtlos an die gezeigte Leistung an und erspielte sich vor Allem durch erneut sehr starke Aufschläge schnell einen beträchtlichen Vorsprung (12:6) und auch ein Spielerwechsel beim VTV Mundenheim konnte daran nichts ändern. Trotzdem, dass durch den Wechsel auch die Aufschlagsqualität beim VTV zunahm, wackelte der Annahmeriegel des TCM nur kurz und musste lediglich eine kleine Serie einstecken. Die Defensive zeigte sich somit erheblich stabiler als gegen Ende des ersten Spiels. Hierzu trug auch der sehr stark aufspielende Libero Marc Melzer bei. Der Satzverlauf war sehr eindeutig und das Ergebnis mit 25:16 entsprechend wenig überraschend. Mit den beiden gewonnenen Sätzen stand das benötigte Unentschieden bereits fest, Dennoch war die Mannschaft willens die Freude noch ein wenig zurück und die Konzentration aufrecht zu halten, um auch im dritten Satz noch einmal alles zu geben. Dieser Satz war weniger deutlich als die ersten beiden, aber auch hier war der Gegner in den meisten Disziplinen unterlegen und der Satz endete mit 25:20. Somit wurde bei der letzten Gelegenheit der erste Sieg der Saison eingefahren. Nach einer anstrengenden und doch etwas glücklosen Spielzeit war dieser Sieg dann zumindest ein versöhnlicher Abschluss und eine späte Belohnung.

Angesichts der großen personellen Veränderungen vor und auch innerhalb der Saison, die auch von einigen Verletzungen geprägt war, ist es nicht schlimm, dass das Ziel Klassenerhalt nicht direkt erreicht wurde sondern verdient doch einigen Respekt. Die Mannschaft hat in dieser schweren Saison nie den Mut verloren, sondern weiter zusammengefunden. Das Spielsystem wurde überarbeitet und die Neuzugänge sehr gut eingebunden. Und mit Joao Fanchini hat man einen Punktelieferanten hervorgebracht, den man vor der Saison so nicht auf dem Zettel hatte. Er hat als Ersatzspieler geduldig die Mannschaft gestützt und die sich bietende Chance genutzt um sich zu etablieren.

Die Mannschaft freut sich auf die Relegation am dritten Aprilwochenende.

 

Update zum 21.02.15

Kraftloser Auftritt

Im ersten Spiel ging es gegen die Mannschaft aus Heidelberg, die im oberen Bereich der Tabelle steht. Gleich zu Beginn geriet die Mannschaft aus Morschheim mit 2:6 in Rückstand. Mit einem kurzen Zwischenspurt konnten die Morschheimer bis auf 7:8 verkürzen. Leider folgte darauf ein erneuter Einbruch und der Satz ging mit 12:25 deutlich an die favorisierten Heidelberger. Auch im zweiten Satz gerieten die Morschheimer Mosquitos direkt in Rückstand, blieben aber jedoch immer dicht am Gegner dran. Der Satz ging weniger deutlich (22:25) verloren, weil man den Gastgebern nie das Wasser reichen konnte. Im dritten Satz spielten beide Mannschaften lange Zeit gleich auf, am Schluss konnten die Heidelberger aber noch ein paar Körner zu legen und gewannen sicher mit 25:20. Insgesamt machten die Morschheimer im Aufschlag zu wenig Druck. Die Annahme war recht stabil, die erspielten Angriffe konnten aber nicht zu einem direkten Punktgewinn genutzt werden. Hervorzuheben sind die Block- und Angriffspunkte, die Carolin Bayer für die Morschheimer erzielte.

Im zweiten Spiel des Tages erhofften sich die Gäste aus Morschheim mehr Chancen, ging es doch gegen den direkten Tabellennachbarn aus Haßloch. Es mussten Punkte gesammelt werden, um vom Relegationsplatz wegzukommen. Im ersten Satz konnte man gut mithalten und schaffte es zu einem knappen 22:25. Im zweiten Satz brach die Annahme ein und die Zuspielerin wählte nicht immer den richtigen Pass. Daher ging der Satz deutlich mit 14:25 an die Mannschaft aus Haßloch. Im dritten Satz schafften es die Morschheimer aus ihrem Tief, erspielten sich von Ball zu Ball Chancen und nutzte konsequent ihre Angriffe. Der Satz konnte daher mit 25:22 gewonnen werden. Es sollte leider ein kurzes Aufstreben sein. Denn der nächste Einbruch kam im vierten Satz. Anstatt einen wichtigen Punkt mit in die Nordpfalz zu nehmen, brach die Annahme ein weiteres Mal ein und der Druck im Angriff konnte nicht aufgebaut werden. Hinzu kam die gute Defensivarbeit der Haßlöcher, was zu einem deutlichen 13:25 führte. In diesem Spiel waren die Chancen für die Morschheimer da, sie konnten aber nicht konsequent genug genutzt werden.

Jetzt bleibt noch ein Spieltag, um die Möglichkeit zu nutzen den Klassenerhalt zu schaffen. Die Chancen den Relegationsplatz zu verlassen sind gering, die Chancen diesen zu halten eher gut.

 

Update zum 01.02.15

Norpfalzduell beim Volleyball

Mit einem verletzungsbedingt sehr kleinen Kader reisten die Mosquitos vom TC Morschheim nach Heiligenstein. Dort stand im ersten Spiel mit dem Lokalrivalen aus Göllheim auch der Tabellenletzte auf der anderen Seite des Netzes. Es galt also im Abstiegsduell den Abstand zu vergrößern oder zumindest zu erhalten. Nach einem guten Start mit kleinem, zwischenzeitlichen Einbruch, der auf einige schlechte Annahmen zurückzuführen war, konnten sich die Mosquitos die Führung zurück erobern und den Satz mit 25:23 für sich entscheiden. Der folgende Satz verlief ebenfalls sehr eng und nach einigen Führungswechseln konnte Göllheim die entscheidenden Punkte machen. Der Satz endete mit 23:25 aus Morschheimer Sicht. Im dritten Satz legte Göllhem eine schöpferische Pause ein. Nach einer sehr starken Aufschlagsserie von Sandra Bugner ging der TCM mit 20:10 in Führung. Der Satz wurde dann mit einem deutlichen 25:14 eingefahren. Im 4. Satz schlichen sich allerdings Konzentrationsmängel in das Spiel der Mosquitos ein, die dadurch ein wenig den Anschluss verloren. Die Aktionen waren alles in allem nicht zwingend genug und erneute Probleme in der Annahme sowie ein etwas schwächeres Aufschlagspiel führten erneut zum Satzverlust mit 20:25. Das Spiel endete 2:2.

Das zweite Spiel gegen den Gastgeber verlief weitgehend sehr spannend. Die Mosquitos starteten recht gut in den ersten Satz, der sehr ausgeglichen verlief. Kurz vor Ende geriet man allerdings mit  20:23 in Rückstand. Trotzdem konnten die Mosquitos gegenhalten. Bei 24:23 hatte man sogar die Möglichkeit den Satz für sich zu entscheiden. Leider erfolgte eine erneute Wendung und nach ein paar weiteren Ballwechseln konnten sich die Gastgeber über ein 28:26 freuen. Der zweite Satz begann mit einem schnellen Rückstand (5:9). Nach einer erfolgreichen Auszeit wurde das gegnerische Aufschlagsspiel durchbrochen und eine 10:9 Führung erarbeitet. Diese wurde noch ein wenig ausgebaut und der Satz ging mit 25:22 an den TCM. Im folgenden Satz fielen die Morschheimer Volleyballer in ein Loch. Konzentrationsprobleme führten zu Fehlern in der Annahme. Aber auch andere Positionen konnten nicht wirklich glänzen, sodass beim Spielstand von 10:20 kaum noch eine Wende möglich war - der Satz endete mit 14:25. Im letzten Satz wurde noch einmal alles gegeben, um zumindest noch ein durchaus erreichbares, zweites Unentschieden zu erzielen. Auch dieser Satz verlief sehr eng und die Gastgeber konnten erst gegen Ende einen leichten Vorsprung heraus arbeiten. Der Satz wurde dann mit 21:25 aus Sicht der Mosquitos beendet. Das Spielergebnis war demnach 1:3.

Verletzungsbedingt litten die Mosquitos letztlich unter erschwerten Trainingsbedingungen. Die daraus resultierenden konditionellen Mängel und fehlende Spielpraxis waren vor allem im letzten Spiel gegen die erfahrenen Gastgeber für das Ergebnis verantwortlich. Trotzdem muss der angetretenen Mannschaft, mit lediglich einem Ersatzspieler, der auch noch in der Wiedergenesung war, ein großes Kompliment gemacht werden. Es wurde beherzt gekämpft, niemals aufgegeben. Hervorzuheben waren die versierten Angriffe von Jörg Füge, der auch in weiniger aussichtsreichen Situationen zu punkten wusste, sowie Rookie Joao Fanchini, der erneut sein athletisches Potential ausspielen konnte und immer besser in die Mannschaft findet. Die kommenden Wochen werden genutzt werden, um die Annahme zu verbessern und verschiedene kleine Defizite abzustellen. Am nächsten Spieltag steht mit Hassloch der direkte Tabellennachbar auf dem Programm. Mit dem entsprechenden Ergebnis könnten die Tabellenplätze getauscht und der Relegationsplatz abgegeben werden.

 

Update zum 17.01.15

Schlechter Tag für die Morschheimer Volleyballer
 

Zum Beginn der Rückrunde spielten die Mosquitos in Ludwigshafen gegen die Mannschaft aus Landau. Der erste Satz begann schleppend und mit etwas zu viel Respekt. Deshalb lief man recht früh einem Landauer Vorsprung hinterher. Gegen Mitte des Satzes fand man dann aber besser ins Spiel und konnte den Abstand verringern und zum 23:23 aufschließen. Leider ging den Nordpfälzern dann die Puste aus und Landau holte sich die letzten beiden Punkte. Im folgenden Satz erspielten sich die Mosquitos einen Vorsprung, der bis zum 22:18 ausgebaut wurde. Auch hier gelang es nicht, die Konzentration aufrecht zu halten und der Satz ging erneut mit 23:25 verloren.  Der dritte Satz wurde endlich dann einmal mit aller Konsequenz durchgespielt und ging mit 25:19 nach Morschheim. Der vierte Satz gestaltete sich lange Zeit recht offen mit leichten Vorteilen für Morschheim. Leider gelang es der Mannschaft nicht, eine absolut unkritische Schiedrichterentscheidung zu akzeptieren und verlor dabei den Faden sowie den Satz mit 17:25 und das Spiel mit 1:3.

Das zweite Spiel gegen den Tabellenführer stand unter guten Vorzeichen.  Der Mannschaft der Gastgeber wurde in der Hinrunde bereits ein Unentschieden abgetrotzt und im Vorspiel hatten sie bereits gegen Landau verloren und sich in einer durchaus schlagbaren Verfassung gezeigt. Dennoch gingen die ersten beiden Sätze mit 20:25 und 19:25 verloren. Und das, obwohl man im zweiten Satz beim Stand von 13:8 schon auf einem guten Weg war. Die Mosquitos konnten zwar immer wieder mit guten Aktionen punkten, aber viel zu häufig schlichen sich Konzentrationsschwächen ein, die zu kleinen Punkteserien für den Gegner führten und somit die Satzergebnisse manifestierten. Auch in diesem Spiel  wurde der dritte Satz, in diesem Fall sogar recht deutlich, mit 25:16 gewonnen, was einen klaren Rückschluss auf das Potential der Mannschaft zulässt und auf den letzten Satz hoffen lies. In diesem erarbeiteten sich die Gastgeber leichte Vorteile und trotzdem, dass deren bester Spieler recht früh im Satz verletzungsbedingt ausscheiden musste, konnten die Mosquitos erneut nicht genügend Konzentration aufbringen, um wenigstens einen Punkt an diesem Spieltag zu sichern. Der Satz endete mit 22:25 und das Spiel mit 1:3.

Nach dem schlechtesten Spieltag der bisherigen Saison mit zwei Niederlagen verließ man die Halle mit gedämpfter Stimmung. Zumal Göllheim, der direkte Konkurrent im Abstiegskampf, mit einem Unentschieden in eigener Halle einen Punkt aufgeholt hat. Alle Mannschaftsteile haben bisweilen sehr gute Leistungen und das Potential des Teams gezeigt. Leider aber auch, viele temporär auftretende Schwächen, die nicht schnell genug überwunden wurden.  Am Ende bleibt, dass Potential alleine nicht ausreicht, wenn es nicht irgendwann auch umgesetzt wird.

 

Update zum 29.11.14

Hohe Erwartungen wurden gedämpft.

Am letzten Vorrundenspieltag der Volleyball-Pfalzliga kamen die Mannschaften aus Heiligenstein und Haßloch zum Kellerderby nach Morschheim.

Gegen Heiligenstein begannen die Mosquitos mit viel Feuer im Spiel, aber auch mit einer desaströsen Aufschlagsquote. Bei einer zweistelligen Anzahl von direkten Fehlern bei Aufschlägen ist es sehr ungewöhnlich, dass ein Satz mit nur 23:25 verloren geht. Im nächsten Satz war der Wille zu mehr erkennbar, aber leider litt darunter auch die Lockerheit, die ohne die Aufschlagsmisere, den ersten Satz zum Sieg geführt hätte. Der Satz verlief vielversprechend und als es gegen Ende nochmals knapp wurde brachte ein kluger taktischer Wechsel durch Achim Ziegele den Sieg (25:23). Im dritten Satz wurde versucht durch einige Spielerwechsel neue Impulse zu setzen, aber dies war leider nicht von Erfolg gekrönt und der Satz ging mit 25:20 verloren. Es gab zu große Defizite in allen Bereichen. Diese wurden im vierten Satz noch deutlicher, sodass dieser dann sehr deutlich mit 25:13 an die Gäste ging. Statt einem Unentschieden oder gar dem ersten Sieg der Saison, gab es die zweite Niederlage, was gegen einen direkten Gegner doppelt schmerzt. Einzige erfolgreiche Personalie in diesem Spiel war Andreas Fischer, der mit einer starken Präsenz am Netz zu überzeugen wusste.

Im zweiten Spiel gegen Haßloch galt es dann noch etwas Verwertbares zum Nichtabstieg einzufahren. Im ersten Satz wurde ein wenig rotiert. Joao Fanchini kam zum Einsatz und konnte durch eine solide Defensivleistung und die erwartet hohe Durchschlagskraft in der Offensive beeindrucken. Leider ging der Satz ganz knapp an den Gegner (28:26). Mit einer weiteren Aufstellungsänderung wurde versucht das Blatt zu wenden. Die eingeschlagene Taktik ging aber nach hinten los und der Satz wurde deutlich mit 25:16 verloren. Wohl dem der einen großen Kader hat und Spieler, die auf mehreren Positionen einsetzbar sind. Im dritten Satz wurde einmal mehr rotiert und mit der neu gewählten Aufstellung konnte wieder an die gute Leistung im ersten Satz angeknüpft werden. Eugen Hübert spielte nun außen im Angriff und stabilisierte die Abwehr, sodass auch Zuspielerin Heike Gallé mehr Optionen zur Verfügung hatte und diese auch nutzte. Kapitän Andreas Kupferschmidt fand endlich zu gewohnter Spielstärke und konnte einige wichtige Punkte erzielen. Die Gäste waren dem starken Druck nicht mehr gewachsen und mussten den Satz mit 25:15 abgeben. Im letzten Satz wurde es noch einmal eng, aber am Ende konnte auch dieser mit 25:23 gewonnen werden,

Am Ende des Tages wurde dann zumindest ein Punkt verbucht. Zur Halbzeit wurde leider kein besonderes Polster für das Ziel Klassenerhalt aufgebaut, aber das Minimalziel wurde erreicht, Mit fünf Punkten liegt die Mannschaft auf Kurs, der Rest muss in der Rückrunde eingefahren werden.

 

Update zum 08.11.14

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen

Die Volleyballer des TC Morschheim hatten am 3. Spieltag der Saison das bisher schwerste Programm vor der Brust. Der Erste Gegner war der Tabellenführer des VSK Ludwigshafen. Die Aufsteiger erwischten einen guten Start und überraschten den Favoriten mit sehr solider Spielweise in allen Bereichen. Recht schnell wurde ein Vorsprung heraus gespielt und der erste Satz mit 25:19 nachhause gefahren. Im zweiten Satz kam der VSK besser ins Spiel und es gelang keinem der Kontrahenten sich nennenswert abzusetzen. Mit dem 25:23 für die Mosquitos war das Unentschieden als Gesamtergebnis allerdings bereits gesichert. Nun ging es darum, einen der zwei folgenden Sätze ebenfalls für sich zu entscheiden und somit das erste Spiel der Saison zu gewinnen. Im dritten Satz verschliefen die Nordpfälzer den Beginn und gerieten mit 9:3 in Rückstand. Mit viel Mühe kämpfte man sich an den Gegner wieder ran. Dennoch blieb der Satz mit 25:22 beim VSK. Der vierte Satz verlief sehr spannend. Nach einer starken Aufschlagserie durch Andreas Kupferschmidt gelang es den Gegner mit 10:3 zu distanzieren. Der Tabellenführen besann sich dann aber auf seine Fähigkeiten und schaffte es diesen Rückstand wieder wett zu machen. Gegen Ende war es ein offener Schlagabtausch der sogar einige Punkte über das normale Satzende hinausging. Das glückliche Ende war der Mannschaft aus Ludwigshafen vergönnt, die den Satz mit 29:27 für sich entschied. Nach dem 2:0 zu Beginn und den beiden knappen Sätzen am Ende sowie der hohen Führung im letzten Satz ist der Favorit sogar mit einem blauen Auge davon gekommen. Leider jedoch konnte der sich in greifbarer Nähe befindliche zweite Punkt für den Sieg nicht geholt werden. Dies und die 99:96 Satzpunkten trugen ein wenig dazu bei, dass sich das Unentschieden ein wenig wie ein Verlust anfühlte. Aber angesichts der Tatsache, dass Sandra Bugner eine hervorragende Libero-Partie gespielt hat und die Mosquitos somit überwiegend mit vier anstatt der geforderten drei Frauen auf dem Feld standen, relativiert das doch sehr. Außerdem wäre man vor dem Spieltag auch nicht von einem Sieg gegen den Spitzenreiter ausgegangen und mit einem Unentschieden glücklich gewesen. Somit belegt auch die geringe Differenz bei den Satzpunkten, dass ein Unentschieden beiden Teams gerecht wurde.

Im zweiten Spiel traf man auf den Tabellendritten, den VTV Mundenheim. Was das Spiel gegen die routinierten Vorderpfälzer erschwerte,war die Tatsache, dass die Mosquitos bereits vier Sätze in den Knochen hatten, während der Gegner noch frisch war. Der erste Satz war sehr umkämpft und endete mit 26:24 für den VTV. Da dem Punktekonto ein weiteres Unentschieden für das Ziel Klassenerhalt gut stehen würde, musste man seitens des TCM noch ein paar Körner nachlegen. Dies gelang auf eindrucksvolle Weise. Nach kurzem war ein deutlicher Vorsprung von 20:10 auf der Anzeigetafel, sodass der Satz locker mit 25:18 gesichert werden konnte. Im dritten Satz machte sich dann der Kräfteverlust aus dem ersten Spiel bemerkbar und der deutliche Vorsprung aus dem vorigen Satz stand nun in gleicher Höhe für den Gegner zu Buche. Mit einer beherzten Leistung kämpften sich die Mosquitos noch einmal heran, aber, wie bereits im zweiten Satz, war auch hier der Vorsprung so groß, dass der Satz nicht mehr gedreht werden konnte – Endstand 25:19 für den VTV. Jetzt ging es noch einmal ums Ganze. Es wurden die letzten Kraftreserven mobilisiert, um das Unentschieden zu erreichen. Durch eine konsequente Spielweise und zwei erneute Aufschlagserien von Andreas Kupferschmidt, konnten die notwendigen Punkte gemacht werden, um den Satz mit 25:20 zu beenden.

Neuzugang Eugen Hübert, der im ersten Spiel nur kurz zum Zuge kam, zeigte im zweiten Spiel eine ansprechende Defensivleistung und konnte im Angriffsspiel einige schöne Akzente setzen. Auch die neu zur Mannschaft gestoßene Martina Huckenbeck zeigte in allen acht Sätzen und auf jeder Position eine sehr gute Leistung. Ihr extrem starkes Aufschlagspiel wird statistisch durch die vielen von ihr geschlagenen Asse belegt und hatte großen Anteil am Gesamterfolg. Die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt und sich vor Allem im letzten Spiel zweimal eindrucksvoll zurück in die Partie gekämpft.

 

Update zum 11.10.14

Viel Licht und viel Schatten.

Die Volleyballer aus Morschheim hatten am vergangenen Wochenende zwei schwere Gegner vor der Brust. Für die Aufsteiger ging es gegen den Meister der vergangenen Saison aus Landau und die erfahrene Mannschaft vom TSV Ludwigshafen. Im ersten Spiel standen die Gastgeber aus Ludwigshafen auf der anderen Seite des Netzes. Die Mosquitos hatten den etwas besseren Start erwischt, in dem recht ausgeglichenen ersten Satz konnte nach und nach ein kleiner Vorsprung herausgearbeitet und ausgebaut werden. Dieser wurde dann mit einem 25:20 nachhause gebracht. Im zweiten Satz wurde noch etwas mehr Dampf gemacht und zur Satzmitte stand bereits ein respektabler Vorsprung von 16:10 auf der Anzeigetafel. Die Gastgeber erkannten zu diesem Zeitpunkt, dass der Aufsteiger nicht zu unterschätzen ist und konnten durch Spielerwechsel das Blatt wenden und den Satz drehen. Dieser ging mit 25:20 an den TSV. In den beiden folgenden Sätzen konnten die Mosquitos leider nicht mehr an die Leistung der ersten halben Stunde anknüpfen und so wurden diese mit 25:17 und 25:18 verloren. Nachdem im zweiten Satz ein weiterer Punkt für das Ziel Klassenerhalt schon in greifbarer Nähe war, musste man sich am Ende leider mit 3:1 nach Sätzen geschlagen geben.

In einem sehr ungewöhnlichen Spiel kämpfte man gegen Landau mit zum Teil gravierenden Problemen, die auf allen Positionen auftraten. Mangelnde Konstanz in der Defensivarbeit, Schwächen im Spielaufbau sowie fehlendes Durchsetzungsvermögen im Offensivbereich. Der erste Satz ging mit einer sprichwörtlichen Klatsche (25:11) an Landau. In der Satzpause wurde die Mannschaft moralisch wieder ein wenig aufgebaut und für den zweiten Satz dann auch die Aufstellung geändert. Dies kann aber kaum die einzige Begründung dafür sein, dass der Spieß umgedreht wurde. Denn der zweite Satz endete in mit einem aus Landauer Sicht sehr ernüchternden 25:13 für den TCM. Wie es dann möglich ist, den folgenden Satz erneut mit 25:9 an Landau zu verschenken, ist fast genauso unerklärlich, wie die erneute Kehrtwende im letzten Satz, der zwar eher knapp aber dennoch mit 25:22 an die Mosquitos ging und dann doch noch einen wichtigen Punkt in Richtung Saisonziel lieferte.

Am Ende müssen sich die Mosquitos noch ein wenig in der Klasse etablieren, um die möglichen Punkte konsequenter mitzunehmen. Denn auch am zweiten Spieltag konnte nur einer von zwei erhofften Punkten verbucht werden. Trotzdem zeigt auch die abgelieferte Leistung, dass die Mannschaft das Potential hat auch gegen die arrivierten Teams zu Punkten.

 

Update zum 28.09.14

Erster Spieltag in der neuen Spielklasse

Nach dem zweiten Durchmarsch in Folge starteten die Volleyballer des TC Morschheim mit veränderter Besetzung und neuem Spielsystem in die neue Saison. Im ersten Spiel in der heimischen Halle trafen die Mosquitos auf die Lokalrivalen aus Göllheim. Der erste Satz war etwas von Nervosität geprägt und konnte knapp mit 28:26 gewonnen werden. Im zweiten Satz agierte man dann mit mehr Selbstbewusstsein und entsprechendem Erfolg. Am Ende stand ein deutliches 25:15 zu Buche. Nach einem Spielerwechsel konnten die Gäste wieder einen Zahn zulegen und den dritten Satz recht ausgeglichen gestalteten. Beim Spielstand von 24:23 war bei den Mosquitos leider nicht genügend Kaltschnäuzigkeit vorhanden, um den Satz und das Spiel zu beenden. Die Gäste konnten das Blatt wenden und gewannen mit 27:25. Im letzten Satz bestimmten dann zu viele Einzelfehler das Spiel des TCM. Auch das drucklose Aufschlagspiel trug dazu bei, dass sich die Gäste mehr Chancen erarbeiten konnten. Schnell war ein Rückstand vorhanden, der kaum aufzuholen war und in einem 20:10 für Göllheim gipfelte. Nach einer beherzten Aufholjagt kam der Erfolg doch noch in Reichweite. Trotzdem konnten die Gäste den Satz mit 25:21 ins Ziel retten. Das spannende Spiel endete mit 2:2 nach Sätzen.

Im zweiten Spiel ging es gegen den favorisierten Tabellendritten der Vorsaison aus Heidelberg. Trotz des starken Gegners nutzen die Mosquitos die vorhandenen Chancen um Punkte zu machen und spielten sich gleich eine 9:5 Führung heraus. Leider ging der Satz mit 25:20 verloren. Dennoch wurde deutlich, dass man gegen diese stark aufspielende Mannschaft nicht chancenlos war. Im zweiten Satz galt es dann nochmals eine Schippe nachzulegen, um diesen zu gewinnen. Auch hier wurde anfangs ein Vorsprung heraus gespielt. Aber auch dieser konnte gegen die routinierten Gäste nicht bis zum Satzende gerettet werden. Der Satz wurde knapp mit 25:22 verloren. Im dritten Satz ging es darum, zumindest den noch möglichen Ausgleich zu erzielen. Die Kräfte reichten aber nicht aus und der Satz ging klar mit 25:14 Punkten an Heidelberg. Auch wenn das Endergebnis mit 3:0 nach Sätzen deutlicher scheint als der Spielverlauf wirklich war, so war das Resultat am Ende doch verdient.

Mit einer etwas längeren Vorbereitungszeit und weniger verletzungs-/ krankheitsbedingten Ausfällen hätte man den eingespielten Mannschaften vielleicht etwas mehr Konstanz entgegen setzen können, um den einen oder anderen wichtigen Punkt zu machen. Jetzt gilt es, die gute Stimmung der Mannschaft zu nutzen, wieder fit zu werden und im Training die drei starken Neuzugänge weiter zu integrieren und das neue Spielsystem zu festigen.

 

Update zum 16.03.14

Saisonabschluss bei den Mosquitos

Am letzten Spieltag der Saison empfingen die morschheimer Volleyballer die Gäste aus Neustadt und Mundenheim. Da die Meisterschaft schon in trockenen Tüchern war, ging es mehr um ein nettes Schaulaufen, bei dem weniger der absolute Erfolg im Mittelpunkt stand, als vielmehr der Wunsch der Saison einen schönen und fairen Abschluss zu verschaffen. Im ersten Spiel dürften die jungen Wilden ran. Leider überwog die Nervosität und die abstiegsgefährdeten Gäste aus Neustadt gewannen den spannenden ersten Satz knapp mit 27:25. Im folgenden Satz konnte auch nach einem Wechsel die Stabilität nicht gefunden werden. Dieser ging sogar mit 25:17 an die Gäste. Um das Spiel dann nicht komplett aus den Händen zu geben, mussten die erfahreneren Spieler ran. Schon bald stand ein kleiner aber sicherer Vorsprung für die Mosquitos auf der Anzeigetafel, welcher bis zum Ende ausgebaut wurde (25:18). Im letzten Satz knüpfte man direkt an die vorher gezeigte Leistung an, sodass noch einmal die Einwechslung von Joao Fernando möglich war. Dieser beendete das Spiel dann auch mit einem erfolgreichen Schmetterball zum 25:17.

Im zweiten Spiel wurde taktisch ein wenig umgestellt, um wiederum den jüngeren Spielern die Möglichkeit zu geben ihr Können unter Beweis zu stellen. Auch hier wurde anfangs sehr nervös agiert. Recht schnell lagen die Gäste deutlich in Führung. Nach einer motivierenden Ansprache ging dann aber ein Ruck durch die Mannschaft und man arbeitete sich wieder Punkt für Punkt heran. Leider reichte dies nicht um den Satz noch zu gewinnen. Das spannende Ende konnten die Gäste aus Mundenheim für sich entscheiden (26:24). Die vielen guten Spielsituationen des vergangenen Satzes brachten aber das nötige Selbstvertrauen und die aufgenommene Fahrt reichte dann aus um den Satz, der ebenso mitreißend war wie der vorige, zu gewinnen (26:24). Im dritten Satz ließ man es richtig krachen und jagte die Gäste mit 25:11 förmlich aus der Halle. Nach diesem klaren Auftritt ging man es dann etwas gemütlicher an. Trotzdem gewann man auch den finalen Satz mit einem klaren 25:18.

Die Mosquitos bedanken sich bei allen, die an den tollen Erfolgen der letzten beiden Jahre beteiligt waren. Den Fans für die gute Stimmung in der Halle. Allen, die im Training als Partner zur Verfügung stehen. Jenen, die uns im Umfeld unterstützen, indem sie uns Hallenzeiten zur Verfügung stellen, unsere Artikel drucken oder uns wie die Firma Autohaus Wissmann bei der Finanzierung unserer Ausstattung geholfen haben. Danke schön. Wir freuen uns auf die nächste Saison.

 

Update zum 22.02.14

TC Morschheim sichert den vorzeitigen Aufstieg

Im Gipfeltreffen des vergangenen Spieltages spielten die Nordpfälzer gegen die Mannschaften aus Bad Dürkheim und Mutterstadt. Beide Mannschaften hatten zu diesem Zeitpunkt jeweils drei Minuspunkte mehr auf dem Konto. Deshalb galt es mindestens eines der beiden Spiele zu gewinnen, um auch am letzten Spieltag als Tabellenführer ins Rennen zu gehen und dadurch den höheren psychischen Druck auf Seiten der Verfolger zu belassen.

Im ersten Spiel ging es gegen den ersatzgeschwächten TV Dürkheim. Die Mosquitos kamen gut ins Spiel und nach kurzem Abtasten mit dem Gegner wurde auch schnell eine Führung heraus gespielt, die auch bis zum Satzende (25:19) nicht mehr abgegeben wurde. Im zweiten Satz lief es etwas zäher an und trotzdem, dass sich keine der beiden Mannschaften eine klare Führung heraus arbeiten konnte, war der TCM permanent zwei Punkte im Hintertreffen. Diese konnten erst beim 20:20 egalisiert werden. Entsprechend umkämpft war dann auch das Satzende, bei dem der TCM das glücklichere Ende für sich hatte (26:24). Der dritte Satz verlief ähnlich, allerdings war der Abstand, dem die Mosquitos hinterher liefen etwas höher. Dennoch konnte aufgrund einer guten, kämpferischen Leistung auch hier wieder aufgeschlossen werden und in einer spannenden Schlussphase das Spiel entschieden (26:24) und das gesetzte Minimalziel erreicht werden.

Im zweiten Spiel ging es gegen den unangenehmen Gegner aus Mutterstadt, der die Mosquitos in der Vergangenheit immer besonders gefordert hatte. Der TCM legte einen guten Start hin, spielte sich recht schnell einen deutlichen Vorsprung heraus und beendete den Satz auch absolut ungefährdet mit 25:16. Im darauffolgenden Satz war der Spielverlauf recht ausgeglichen. Kurz vor Ende stand eine recht solide 21:18 Führung für die Mosquitos zu Buche. Dennoch konnte man diesen Vorsprung nicht retten. Im Gegenteil, die letzten 7 Punkte gingen allesamt an den Gastgeber aus Mutterstadt und der Satz endete mit 21:25. Im nächsten Satz zeigten sich ein paar Konzentrationsmängel, wodurch die Annahme und somit das Aufbauspiel litt. Erst eine Auszeit beim Spielstand von 12:17 brachte die Wende. Der gegnerische Aufschlag konnte abgeholt werden und Achim Ziegele brachte den TCM mit einer kleinen Aufschlagserie (17:17) wieder ins Spiel zurück. Die nun folgende Satzphase war an Spannung kaum zu überbieten. Geprägt von Nervosität und einigen leichten Fehlern auf beiden Seiten wechselte die Führung mehrfach. Am Ende stand das Ergebnis mit 27:25 für die Mosquitos fest. Auschlaggebend hierfür war mit Sicherheit auch die vergleichsweise lange Ersatzbank des TCM und das daraus resultierende Plus an Kraftreserven, welchem die Mutterstädter nicht genügend entgegen zu setzen hatten. Im letzten Satz waren die Anzeichen des anstrengenden Spielverlaufs nicht mehr zu übersehen. Die Fehlerquote beider Teams ging nochmals hoch. Wenn auch das Spiel an sich nicht mehr ganz so ansehnlich war, so war der Satz doch weitgehend spannend und erst gegen Ende hat der längere Atem der Mosquitos den Ausschlag gebracht (25:20).

Das maximale Tagesziel wurde erreicht. Mit den beiden Siegen wurde die Distanz zu den Verfolgern sogar vergrößert, sodass die Meisterschaft für den Aufsteiger bereits einen Spieltag vor Saisonende feststand. Der letzte Spieltag in der Bezirksliga findet am Sonntag den 16.03. in der heimischen Mauritiushalle statt. Die Mosquitos spielen ab ca. 13.00 Uhr, vorher spielen die Gastmannschaften gegeneinander.

 

Update zum 08.02.14

Erste Saison Niederlage für TCM Volleyballer

An einem kuriosen Spieltag ging es für die Mosquitos nach Edingen-Neckarau. Der erste Gegner sollte Neustadt heißen. Allerdings mussten die Vorderpfälzer das Spiel mangels Personal absagen. Deshalb standen die ersten drei Sätze mit 75:0 Punkten recht schnell und ohne jegliche Anstrengung auf dem Konto des Tabellenführers. Im einzigen Spiel des Tages traf man dann auf die VSG Rhein-Neckar, die spielstärker auftraten, als beim Hinspiel. Zu Beginn dauerte es ein wenig sich auf den Gegner und die Halle einzustellen. Während es gelang sich ein größtenteils auf die Spielweise des Gegnersein abzustimmen, konnte man den Heimvorteil der VSG nie wirklich entschärfen. Das machte sich, im Vergleich zu den vorherigen Spieltagen, durch ein weniger druckvolles Aufschlagsspiel und die geringere Konstanz im Zuspiel bemerkbar. Im ersten Satz lief man recht schnell einem Punkterückstand hinterher, der immer um ein oder zwei Punkte variierte, aber dennoch nie egalisiert werden konnte. Der Satz endete mit 20:25. Im folgenden Satz wurden die Erkenntnisse des ersten umgesetzt und recht schnell ein Vorsprung heraus gespielt, der bis kurz vor Satzende anhielt. Leider hat man dann allerdings, trotz guter Ausgangslage (23:17), den psychologisch wichtigen Moment verpasst, den Sack zu zumachen. Nach einer hart umkämpften und spannenden Endphase war das glücklichere Ende beim der VSG. Das Ergebnis lautete24:26. Auch der dritte Satz war recht umkämpft und ohne drückende Vorteile auf einer der beiden Seiten. Das Satzende war noch spannender als das vorhergehende. Leider war das Ergebnis ähnlich (26:28). Nach dem ersten verlorenen Saisonspiel konnte die Tabellenführung zwar behauptet werden, dennoch rückte einer der Verfolger um einen Punkt näher, der andere konnte seine Position aufgrund eines verschobenen Spieltages nicht verändern. Das bringt ein wenig die Spannung zurück und legt den Fokus umso mehr auf den nächsten Spieltag, an dem sich das Führungstrio zum Kräftemessen in Mutterstadt einfindet.

 

Update zum 18.01.14

Mosquitos weiter auf Höhenflug.

Am ersten Rückrundenspieltag standen für den Herbstmeister zwei vermeindlich leichte Gegner auf dem Programm. Die abstiegsgefährdete Mannschaft aus Annweiler und der Tabellenletzte aus Lingenfeld.

Im ersten Spiel gegen die angriffs- und blockstarke Mannschaft aus Annweiler galt es die defensiven Schwächen des Gegners zu nutzen. Der erste Satz begann bei gegnerischem Aufschlag etwas schwach. Erst bei 0:5 konnten die Mosquitos den ersten Punkt machen. Durch druckvolles Aufschlagsspiel wurde der Rückstand egalisiert und in eine Führung umgewandelt. Im Laufe des Satzes wurde diese dann auch auf 23:18 ausgebaut. Leider schlichen sich erneut die die Konzentrationsmängel vom Satzanfang ein und der Satz wurde aufgrund der Fehler in der Aufschlagannahme mit 24:26 verloren. Für den zweiten Satz wurde die Ersatzbank etwas aufgemischt. Achim Ziegle, Tatiana Schönmajer und Sandra Bugner sollten für mehr Konstanz sorgen. Der Plan ging auf. Achim Ziegele konnte einige erfolgreiche Blocks stellen und das ohnehin schon gute Aufschlagsspiel noch weiter verstärken. Am Ende des Satzes war das Ergebnis dann entsprechend deutlich (25:14). Der Dritte Satz wurde mit der gleichen Konsequenz angegangen und endete noch höher mit 25:12. Im letzten Satz sollte möglichst schnell eine deutliche Führung heraus gespielt werden, um Samuel Hofmann noch ein wenig Spielanteile zu gönnen. Beim Stand von 15:4 war es soweit. Der Youngster gab eine ordentliche Leistung ab und der Satz konnte mit 25:19 in die Nordpfalz geholt werden.

Das Spiel gegen den Gastgeber aus Lingenfeld stand unter der gleichen Prämisse wie der letzte Satz des vorigen Spiels. Möglichst viel Spielzeit für den Nachwuchs zur Verfügung zu stellen ohne jedoch den Sieg zu riskieren. Der Plan ging im ersten Satz nicht ganz auf. Die Mosquitos kamen etwas zäh ins Spiel und erst Andreas Kupferschmidt konnte beim Stand von 7:11 durch die stärkste seiner Aufschlagsserien mit 14 Punkten das Spiel in die richtige Richtung lenken. Der Satz endete mit 25:20. Im zweiten Satz war dann seitens der Mosquitos mehr Feuer im Spiel. Der Druck auf den Gegner war wieder entsprechend stark und Mitte des Satzes konnte Samuel Hofmann erneut ein wenig Höhenluft schnuppern und auch den dritten Satz komplett durchspielen. Beide Sätze endeten ungefährdet mit  25:14 und 25:17. Demnach konnte die Tabellenführung verteidigt werden, der Druck auf die Verfolger steigt.

 

Update zum 07.12.13

Aufsteiger sichert sich ungeschlagen die Herbstmeisterschaft.

Beim letzten Spieltag des Jahres empfingen die Tabellenführer vom TC Morscheim die beiden Absteiger der Pfalzliga und direkten Verfolger aus Bad Dürkheim und Mannheim. Die Mosquitos gingen hoch motiviert ans Werk und spielten sich im ersten Satz recht schnell einen Vorsprung heraus, der dann schnell zu einem unerwartet deutlichen 20:9 heranwuchs. An dieser Stelle legte der Gastgeber eine kleine Pause ein, während die Gäste ein wenig aus ihrer Schockstarre befreiten und einige Punkte gut machten. Am Ende war der Vorsprung aber doch zu groß und der Satz endete mit einem sicheren 25:19 für die Volleyballer des TCM. Ein höheres Satzergebnis hätte wohl auch der Einstellung nicht gut getan. Durch diesen rechtzeitigen Weckruf wurde sichergestellt, dass die Anspannung im zweiten Satz nicht nachließ. Der Satz verlief permanent in eine Richtung und das Resultat war mit 25:17 recht deutlich. Im dritten Satz ließ die Konzentration ein wenig nach und die Mosquitos sahen sich recht schnell mit 12:6 im Hintertreffen. Nach einer technischen Auszeit ging dann ein Ruck durch die Mannschaft, das gegnerische Aufschlagsspiel wurde unterbrochen und der Satz wurde mit einer souveränen Leistung gedreht (25:20).

Im zweiten Spiel gegen die VSG Rhein-Neckar wollten die Mosquitos dann wissen, wie viel Gegenwehr der letzte unbekannte Gegner dieser Liga in die Waagschale werfen kann. Den ersten Satz konnte man nicht unbedingt deutlich, aber doch ungefährdet mit 25:20 für sich entscheiden. Im zweiten Satz ging schließlich richtig die Post ab und die Gäste wurden mit 25:9 förmlich aus der Halle geschossen. Aus diesem Grund wurden im letzten Satz noch zwei Spielerwechsel durchgeführt um Spieler mit weniger Einsatzzeit noch etwas Spielpraxis zu geben. Die über die ganze Vorrunde sehr sicher agierende Heike Gallé musste zum ersten Mal für diese Saison auf die Ersatzbank und auch Andreas Kupferschmidt konnte sich etwas schonen um gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt nochmals ins Spiel eingreifen zu können. Die Mannschaft schlug sich tapfer, wenn auch nicht mehr ganz so souverän und gewann den letzten Satz mit 25:22.

Alles in Allem war die Vorrunde in der Bezirksliga mit 6 Siegen und zwei Unentschieden überaus erfolgreich, was auch durch den Spitzenplatz in der Tabelle eindrucksvoll unterstrichen wird. Die Volleyballer des TCM waren sich zwar vor der Saison ihres spielerischen Potentials bewusst, dennoch war fraglich, ob es auch immer zum rechten Zeitpunkt abgerufen werden kann. Mit der beruhigenden Gewissheit, dass die mentale Stärke der Mannschaft ausreicht, um auch schwierigere Situationen zu meistern geht man jetzt in die kurze Winterpause.

 

Update zum 17.11.13

Neues von der Insektenfront.

Die Mosquitos aus Morschheim waren am 17.11.zu Gast bei den Volleyballern des VTV Mundenheim, die auch den ersten Gegner des Tages stellten. Im ersten Satz kamen die Volleyballer des TCM etwas schwer in Tritt. Nach einem verkorksten Beginn fand man aber rechtzeitig in die Spur um das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Bis kurz vor Satzende wurde eine Führung herausgespielt, die dann aber doch allzu leichtfertig wieder hergegeben wurde. Der Satz endete knapp mit 28:26 für den Gastgeber Im zweiten Satz gingen die Mosquitos dann kompromisslos zu Werke und schossen den Gastgeber mit 25:11 förmlich aus der Halle. Der dritte Satz schloss nahtlos an. Die Volleyballer vom TCM ließen nichts anbrennen und arbeiteten sich zügig eine Führung heraus. Der Satz endete mit einem ungefährdeten 25:15. Im letzten Satz brachten sich die Mosquitos durch Wechsel aus dem Tritt und der Spielfluss der vorigen Sätze ging verloren. Zwar nahm man wieder Fahrt auf, doch am Ende reichte es nicht aus, um diesen Satz und das Spiel zu gewinnen. Der Satz endete mit 25:19 für den VTV, das Spiel mit 2:2.

Im Zweiten Spiel gegen den bislang unbekannten Gegner aus Lingenfeld spielte Andi Fischer für den Routinier Achim Ziegele und zeigte erneut, dass auf ihn Verlass ist. Die Mannschaft aus Lingenfeld konnte zu keiner Zeit genügend Druck aufbauen um den Mosquitos gefährlich zu werden. Entsprechend endeten die Sätze mit 25:15, 25:14 und 25:21. Als Resultat des guten, wenn auch nicht perfekten, Spieltages stehen die Nordpfälzer immer noch als Aufsteiger an der Tabellenspitze. Eine kleine Unterstützung lieferten dabei der Tabellenzweite aus Bad Dürkheim, der ebenfalls mit einem Sieg und einem Unentschieden keinen perfekten Spieltag ablieferte, sowie der Tabellendritte VSG Rhein-Neckar, der sogar ein Spiel verlor.

Mit Spannung erwarten die Mosquitos den nächsten Spieltag. Am 07. Dezember kommen genau diese beiden letztgenannten Mannschaften nach Kirchheimbolanden. Die Spiele beginnen um 16:00 Uhr in der Sporthalle des Nordpfalz-Gymnasiums. Interessierte sind herzlich eingeladen zuzuschauen.

 

Udate zum 27.10.13

Tabellenführung geht in die Nordpfalz

Am zweiten Spieltag der Saison trafen die Volleyballer aus Morschheim auf den Tabellenletzten aus Neustadt, ebenfalls Aufsteiger in die Bezirksliga und  den Tabellenvorletzten aus Annweiler.

Im ersten Spiel gegen Annweiler liefen die Mosquitos mit der stärksten Aufstellung auf. Nach einem guten Start des TCM kamen auch die durchaus angriffsstarken Gegner aus Annweiler etwas besser ins Spiel und gestalteten den Satz recht ausgeglichen. Am Ende ging dieser nicht allzu deutlich, aber auf Grund der Blockstärke und der besseren Aufschläge verdient mit 25:22 an Morschheim. Erneut hatten die Stärken der Mosquitos beim Gegner einen deutlichen Eindruck hinterlassen. Zudem konnte man sich im ersten Satz auch auf die Schwächen und Stärken des Gegners einstellen. Beides zusammen führte zu einem überdeutlichen zweiten Satzergebnis von 25:13. Im dritten Satz durfte Andreas Fischer für den Routinier Achim Ziegele ran und zeigte eindrucksvoll wo sein Potential liegt. Seine ungewöhnlich hohe Quote, sowohl im Block als auch im Angriff legte auch den Grundstein dafür, dass der Youngster Samuel Hofmann noch ein wenig Spielpraxis sammeln konnte. Trotz der „Verjüngung“ ging der Satz mit 25:11 nach Morschheim.

Im zweiten Spiel gegen den Mitaufsteiger begann man wieder mit der stärksten Aufstellung und kam auch gut ins Spiel. Dann allerdings genehmigten sich die Mosquitos eine kleine Kreativpause und die Gastgeber übernahmen die Führung. Rechtzeitig nach der ungewollten Auszeit besannen sich die Volleyballer aus Morschheim auf ihre Fähigkeiten und holten sich die Führung zurück. Der Satz wurde bei 25:19 beendet. Im zweiten Satz spielte erneut Andreas Fischer, der nahtlos an seine gute Leistung vom vorherigen Spiel anknüpfen konnte. Die Mannschaft aus Neustadt wurde nach Belieben dominiert und der Satz endete mit 25:10. Durch das hohe Ergebnis bot sich dann auch die erneute Möglichkeit für Samuel Hofmann nochmals ins Spielgeschehen einzugreifen. Auch die sogenannte zweite Garnitur hat an diesem Tag ihr Potential unter Beweis gestellt und den dritten Satz mit 25:20 nachhause geholt.

Am Ende des Spieltages stand der Aufsteiger als neuer Tabellenführer fest. Ein kleines Trostpflaster für Sandra Bugner, die sich bereits im ersten Satz des Tages am Sprunggelenk verletzte und trotzdem tapfer durchhielt. Da die Saison noch jung ist sollte man angesichts der Tabelle nicht zu euphorisch werden. Da die nächsten Gegner etwas spielstärker sein dürften gilt es die Freude über die Tabellenposition in positive Stimmung umzusetzen und mit Selbstvertrauen an die kommenden Aufgaben zu gehen.

 

Udate zum 29.09.13

Mehr Licht als Schatten bei den Mosquitos

Der erste Spieltag in der Bezirksliga verlief nicht ganz optimal, allerdings gibt es im Großen und Ganzen keinen Grund zur Unzufriedenheit, sondern vielmehr die Erkenntnis darüber, dass an der einen oder anderen Stelle noch Entwicklungspotential besteht.

Im ersten Spiel gegen die TSG Neustadt wurde die stärkste Austellung auf’s Feld geschickt. Das Resultat waren drei recht deutliche Sätze, die zugunsten der Mosquitos endeten. Im ersten Satz überraschte man die Gäste mit 25:15, woraufhin diese ihren stärksten Angreifer einwechselten. Trotzdem zeigten sich die Morschheimer recht unbeeindruckt und gewannen auch den folgenden Satz klar mit 25:17. Im letzten Satz kamen die Gäste dann doch immerhin auf 19 Punkte, was im Ganzen dann zu einem ungefährdeten Erfolg von 75:51 führte.

Im zweiten Spiel gegen Mutterstadt, die zuvor gegen Neustadt verloren hatten, begannen die Mosquitos mit einer leicht veränderten Besetzung und leider auch ohne den Schwung aus dem vorherigen Spiel. Der erste Satz verlief ohne, dass sich eine Mannschaft richtig absetzen konnte und endete mit einem knappen 25:23 für Mutterstadt. Auch im zweiten Satz konnte seitens der TCM-Spieler die Drehzahl nicht entsprechend gesteigert werden, sodass auch hier, gegenüber den durchaus schlagbaren Vorderpfälzern, kein Vorsprung heraus gespielt werden konnte. Die Mosquitos konnten beim 24:23 noch den ersten Satzball der Gegner abwehren, allerdings beim zweiten hatte Mutterstadt erneut das glücklichere Ende für sich (26:24). Nach dieser erneut knappen Niederlage ging dann ein Ruck durch die Mannschaft. Man wollte zumindest die noch möglichen beiden Sätze holen und den Gegner nicht mit einem Sieg aus der Halle lassen. Endlich fand man wieder in die Spur zurück und gewann die beiden letzten Sätze deutlich mit 25:18 und 25:17.

Alles in Allem kann man den Spieltag in der neuen Spielklasse als Erfolg einstufen. Schade war natürlich, dass das nötige Quäntchen Glück gefehlt hatte um beide Spiele zu gewinnen. Trotzdem überwiegt die Freude über die gezeigte Moral im zweiten Spiel sowie die Tatsache, dass man mit einem positiven Punktverhältnis in die neue Liga gestartet ist.

 

Relegation 14.04.2013

Volleyballer aus Morschheim überspringen eine Spielklasse.

Im Anschluss an die überaus erfolgreiche Saison ging es für die Mosquitos nun darum, das letzte der recht hochgesteckten Saisonziele zu erfüllen. Dieses war, durch die Relegation direkt in die B-Klasse aufzusteigen. Möglich wurde das durch den Gewinn des B-Pokals, der für die unteren beiden Spielklassen (C- und D-Klasse) ausgerichtet wird, da man dem Sieger, unabhängig von der Spielklasse und der Platzierung, das Sonderrecht einräumt, an der Relegation für die B-Klasse teilzunehmen. Nachdem der Pokal schon seit Ende November das Vereinsheim des TCM schmückt, traf man am 14.04. auf drei Mannschaften, die spielstärker waren als die bisherigen Gegner in der D-Klasse Nord.

Nach der Auslosung stand fest, dass der erste Gegner die nominell stärkste Mannschaft aus Maudach (7. der B-Klasse) sein sollte. Um keinen Kompromiss einzugehen liefen die Mosquitos mit der stärksten Aufstellung auf. Dieser hatte die Mannschaft aus Maudach nicht das geringste entgegen zu setzten. Mit einem überaus deutlichen 25:9 und 25:14 konnte das Spiel gewonnen werden. Der zweite Gegner war die Mannschaft aus Bellheim.

Der zweite aus der C-Klasse Süd hatte spielerisch sogar mehr zu bieten als die Mannschaft aus Maudach. Der erste Satz wurde trotzdem klar mit 25:14 gewonnen. Um die Spielanteile der Mannschaftsmitglieder zu verteilen und Reserven für das letzte Spiel zu haben liefen die Mosquitos, genau wie im ersten Spiel, im zweiten Satz nicht mit der ersten Sechs auf. Trotzdem endete auch dieser Satz mit einem ungefährdeten 25:19 für den TCM.

Im letzten Spiel des Tages traf man dann auf den zweitplatzierten der C-Klasse Nord aus Mundenheim. Wie aus den vorhergehenden Turnierspielen deutlich wurde, sollte dies der schwerste Gegner des Tages werden. Vor Beginn des entscheidenden Spiels – bei einem Sieg konnte Mundenheim noch das Relegationsturnier für sich entscheiden – hatten die Mosquitos allerdings bereits einen leichten Vorteil. Der Gegner hatte nämlich vorher schon einen Satz abgegeben. Somit reichte den Mosquitos auch ein Unentschieden. Entsprechend hart umkämpft war dann auch der erste Satz, indem sich beide Mannschaften auf hohem Niveau begegneten. Im Laufe dieses Satzes konnte keiner der Kontrahenten einen nennenswerten Vorsprung herausarbeiten. Nachdem der TCM den ersten Satzball bei 24:23 nicht verwandeln konnte, wurde der zweite Satzball dann aber genutzt und der Sack mit 26:24 zu gemacht. Somit standen die Mosquitos als Aufsteiger in die B-Klasse bereits fest, als der zweite Satz begann. Die wenigen mitgereisten Zuschauer sahen auch im letzten Satz ein gutes Spiel, das aber nicht mehr so energisch geführt wurde und auch etwas weniger spannend war. Auch dieser Satz wurde gewonnen (25:21) und so lautete die makellose Bilanz für diesen Tag 6:0 Sätze, 151:101 Punkte. 

 

Update zum 17.03.2013:

Zum Saisonabschluss mussten die bereits vorzeitig als Meister feststehenden Volleyballer aus Morschheim zu einem letzten Schaulaufen nach Frankenthal reisen. Am letzten Spieltag sollten die jüngeren Spieler nochmals Spielpraxis sammeln. Lediglich im ersten Satz ließ man es dann gar zu langsam angehen, was zur Satzmitte dann auch in einem höheren Rückstand resultierte. Erst nach der Einwechselung von Sandra Bugner fand die Mannschaft die nötige Stabilität in der Defensive um den Rückstand zu verringern. Der ebenfalls eingewechselte Achim Ziegele zeigte beim Spielstand von 22:24 deutlich welchen Wert er für die Mannschaft hat. Nachdem er den ersten gegnerischen Satzball durch einen erfolgreichen Angriff abwehren konnte, unterstützte er die Mannschaft im direkten Anschluss  mit seinem druckvollen Aufschlagsspiel. So wurde auch der zweite Satzball für Frankenthal abgewehrt und der Satz mit 26:24 gewonnen. Die beiden folgenden Sätze waren weitaus weniger spannend und gingen mit 25:9 und 25:12 an den TCM.

Im zweiten Spiel traf man auf Pfingstberg. Die einzige Mannschaft, gegen die in der laufenden Saison Sätze abgegeben wurden. Trotzdem, dass auch hier einige der morschheimer Routiniers auf der Bank begannen, ging man hier von Beginn an konsequenter vor. Auch wenn nicht immer ein klarer Vorsprung zu verzeichnen war, so waren die Sätze aus Sicht der Mosquitos am Ende doch ungefährdet und deutlich in ihrer Höhe (25:15, 25:13, 25:14). Vor allem Samuel Hofmann zeigte im zweiten Spiel, sowohl im Defensivverhalten als auch beim Aufschlagspiel eine deutliche Leistungssteigerung.

 

Update zum 24.02.2013:

In den beiden letzten Heimspielen der Saison reisten der Tabellenzweite aus Frankenthal und der Tabellendritte aus Grünstadt an. Das erste Spiel, in dem der erste Satz zunächst ausgeglichen verlief, bestritten die Mosquitos gegen den VSC Frankenthal. Zu Beginn konnten die Volleyballer vom TCM Ihre offensive Überlegenheit, auf Grund von Mängeln im Spielaufbau, nicht voll entfalten. Mit zunehmender Satzdauer allerdings agierte die Defensive geordneter, sodass zum Satzende ein sicheres Ergebnis von 25:18 zu Buche stand. Im zweiten Satz ging man etwas konsequenter zu Werke und spielte sich einen kontinuierlich anwachsenden Vorsprung heraus. Der zweite Durchgang endete dann auch mit einem recht deutlichen 25:16. Im dritten Satz ergaben sich die Gäste dann auch mehr und mehr in Ihr Schicksal und die geringe Gegenwehr resultierte in einem 25:10.

Das Spiel gegen die TSG Grünstadt war von der Überlegenheit der Mosquitos geprägt. Mit Ausnahme von zwei kurzen Phasen, in welchen die Konzentration ein wenig nachließ, glänzten die Gastgeber durch eine sehr konsequente Spielweise. Die Sätze endeten sehr deutlich mit 25:10, 25:14 und 25:8. Hervorzuheben ist die Leistung der beiden Zuspielerinnen Heike Gallé und Tatjana Schönmajer, die durch gute Übersicht und einige überlegte Zuspiele zu glänzen wussten, sowie Conny Wissmann, die ausnahmsweise auf Position vier aushelfen musste und dort eine sehr defensivstarke Partie spielte.

 

Update zum 03.02.2013:

Die Mannschaft vom TCM musste am ersten Februarwochenende die Reise nach Dannstadt-Schauernheim antreten. Vor dem Spiel gegen die Gastgeber stand allerdings eine Partie gegen die sehr junge und in Selbstfindung begriffene Mannschaft vom VTV Mundenheim auf dem Plan. Das Spiel gegen den Tabellenletzten verlief erwartungsgemäß souverän, was sich dann auch in den deutlichen Satzergebnissen widerspiegelte (25:5, 25:6 und 25:9). Gegen die etwas stärkeren Gastgeber gingen die Mosquitos im zweiten Spiel hochmotiviert ans Werk. Auch in diesem Spiel zeigte der Tabellenführer seine deutliche Überlegenheit. Die Volleyballer aus Morschheim waren jederzeit Herr der Situation und dominierten die Gastgeber nach Belieben. Dies wurde vor Allem dadurch deutlich, dass die Mannschaft aus Dannstadt keinen der längeren Ballwechsel für sich entscheiden konnte. Die Sätze endeten mit 25:8, 25:15 und 25:13 für Mosquito Morschheim.

 

Update zum 13.01.2013:

Der erste Spieltag im neuen Jahr führte die Volleyballer vom TC Morschheim in den Mannheimer Stadteil Pfingstberg. Dank der freundlichen Unterstützung der Firma Autohaus Wissmann aus Kirchheimbolanden konnten die Mosquitos im neuen Outfit auflaufen.

Der erste Satz begann ausgeglichen und ohne die bisweilen auftretende Anfangsnervosität. Kontinuierlich arbeiteten die Gäste einen Vorsprung heraus, der bis zum Satzende ausgebaut wurde (25:16). Mit dem Satzgewinn im Rücken ging man entsprechend selbstbewusst in den zweiten Satz. Hier stand recht schnell eine deutliche Führung zu Buche, die in einem ungefährdeten Satzgewinn endete (25:7). Im dritten Satz zeigten die Gastgeber mehr Kampfgeist, während die Volleyballer vom TCM ein wenig die nötige Konzentration vermissen ließen. Der Satz verlief durchweg recht ausgeglichen und ohne dass eine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Vorsprung herausarbeiten konnten. Am Ende konnte Pfingstberg das glücklichere Ende für sich verbuchen (23:25). Im finalen vierten Satz agierten die Mosquitos dann wieder gewohnt souverän, was dann auch zum verdienten Sieg führte (25:12).

 

Update zum 01.12.2012:

Am zweiten Heimspieltag reiste nur eine Gastmannschaft an. Die Mannschaft aus Pfingstberg war bis dato unbekannt, weshalb dieser Spieltag angesichts der Personalmisere bei den Mosquitos zu einer spannenden Sache wurde. Die Stammspieler Achim Ziegele und Manfred Plösch fehlten aus beruflichen und privaten Gründen. Andreas Kupferschmidt musste verletzungsbedingt aussetzten und übernahm das Coaching. Somit musste die zweite Garde ran und die Aufstellung sowie die Taktik den Begebenheiten angepasst werden. Trotzdem hinterließ die Manschaft einen soliden Eindruck. Der erste Satz konnte mit 25:14 deutlich gewonnen werden. Der zwiete Satz begann dann mit einer Aufschlagserie der Gäste. Diesem Vorsprung lief man dann relativ lange hinterher und konnte erst gegen Ende des Satzes aufschließen. Trotzdem hatte Pfingstberg das notwendige Glück am Ende und gewann diesen mit 25:23. Der dritte Satz endete ähnlich knapp und nach einigen Führungswechseln mit 27:25. Hier war es entscheidend, dass man immer an sich geglaubt hat. Dieser psychologisch wichtige Satz half dann auch den letzten Satz mit klarem Abstand (25:15) zu gewinnen. Zwar wurde an diesem Tag der erste Satz dieser Saison abgegeben, aber angesichts der personellen Situation war dies ein schöner Erfolg.

 

Update zum 24.11.2012:

Nachdem der A-Pokal vor einer Wochen als Vorbereitung zum B-Pokal-Finale gut genutzt wurde, konnte man der Favoritenrolle gerecht werden und der Cup somit nach Morschheim geholt werden. Das Halbfinale wurde ungefährdet mit 3:0 (25:14, 25:18, 25:21) gewonnen. Im Finale wurde der erste Satz knapp verloren 26:24. Der Grund hierfür lag in der z.T. unkonzentrierten und nervösen spielweise. Diese machte sich der Gegner aus Edenkoben geschickt zu Nutze und spielte auch an seinem oberen Limit. In den folgenden Sätzen fand unsere Mannschaft allerdings recht schnell wieder zu Ihrem Spiel. Edenkoben konnte nicht mehr an die Leistung aus dem ersten Satz anknöpfen und musste zwei deutliche Niederlagen einkassieren(25:11, 25:12). Erst, nachdem man im 4. Satz dann wieder einen Gang zurückgeschaltet hatte konnte der Gegner wieder zu einem halbwegs guten Satzergebnis kommen (25:21). Am Ende stand Mosquito Morschheim mit einem leistungsgerechten 3:1 als Sieger des B-Pokals fest. Dieser Sieg sichert bereits frühzeitig den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse und sogar den Relegationsplatz in die übernächste Klasse.

 

Update zum 10.11.2012:

Trotzdem, dass die Mosquitos ersatzgeschwächt nach Mundenheim gereist konnte die Mannschaft das Fehlen von Marc Melzer und Andreas Kupferschmidt sehr gut kompensieren. Die beiden Spiele wurden beide mit 3:0 gewonnen. Derzeit befindet sich die Mannschaft auf Kurs und bestätigt das Saisonziel Aufstieg.

 

Vorbericht, erster Heimspieltag:

Am kommenden Wochenende finden die ersten beiden Heimspiele der Volleyballer des TC Morschheim statt. In der Mauritiushalle empfangen die Mosquitos am Samstag den 20.10. die Mannschaften aus Frankenthal und Mundenheim.  Die Zielsetzung  für den kommenden Spieltags ist klar, die Maßstäbe wurden bei den deutlichen Siegen des letzten Spieltages gesetzt: Die zu vergebenden Punkte sollen in der eigenen Halle bleiben und die Tabellenführung somit ausgebaut werden. Je nach Möglichkeit wird auch der eine oder andere Nachwuchsspieler Gelegenheit haben ein wenig Spielpraxis zu sammeln. Das erste Spiel bestreiten die beiden Gastmannschaften um 15:00 Uhr gegeneinander. Die Mosquitos spielen direkt im Anschluss.

 

Spielbericht, erster Heimspieltag:

Am Samstag den 20.10. absolvierten die Volleyballer des TC Morschheim Ihre ersten beiden Heimspiele. Die oben genannten Ziele des Spieltages konnten umgesetzt werden. Im ersten Spiel gegen Frankenthal kam Joao Fernando zum Einsatz. Trotzdem, dass noch weitere Aufstellungsvarianten getestet wurden, gelang ein klarer 3:0-Erfolg (25:13, 25:11, 25:19). Im zweiten Spiel, gegen die neu gegründete und sehr unerfahrene Mannschaft aus Mundenheim, kam dann auch Samuel Hofmann zu seinem ersten Einsatz. Auch dieses Spiel wurde klar mit 3:0 (25:8, 25:8, 25:15) gewonnen.

IMG 0966
Am Samstag, 27. Juli 2014 , 9:30 Uhr findet auf dem Spielfeld hinter der Mauritiushalle das 9. Internationale Beachvolleyballturnier statt.

Es wird wieder ein Buffet mit Kuchen und Salat geben und es wird natürlich wieder gegrillt.

Getränke gibt es an der Theke des Tennisheims.

In diesem Jahr sind erstmalig 6 Mannschaften vertreten:

 

Turnierbeginn 9:30 Uhr, Ende gegen 18 Uhr!

 

Das Wetter passt, das Buffet wird bis dahin eröffnet sein und so freu ich mich auf ein schönes Turnier.

Bringt bitte noch ein paar Freunde, Familienangehörige, Sportinteressierte usw. mit.

IMG 0966
Am Samstag, 24. August 2013 , 9:30 Uhr findet auf dem Spielfeld hinter der Mauritiushalle das 8. Internationale Beachvolleyballturnier statt.

Es wird wieder ein Buffet mit Kuchen und Salat geben und es wird natürlich wieder gegrillt.

Getränke gibt es an der Theke des Tennisheims.

In diesem Jahr sind erstmalig 6 Mannschaften vertreten:

 

Turnierbeginn 9:30 Uhr, Ende gegen 18 Uhr!

  • Die Mosquitos (Andy, Andi und Achim)
  • Limbeach (Andy und Jörg)
  • Queachboys (Sebi, Jörg und Torsten)
  • ImpoSand ( Anne, Florian, und Sören)
  • Schmetterlinge ( Christian und Katrin)
  • Die dreisten Drei (Samuel, Joao und Michael)

 

Das Wetter passt, das Buffet wird bis dahin eröffnet sein und so freu ich mich auf ein schönes Turnier.

Bringt bitte noch ein paar Freunde, Familienangehörige, Sportinteressierte usw. mit.

The Cousins
Am Sonntag, 19. August 2012 , 8:30 Uhr findet auf dem Spielfeld hinter der Mauritiushalle das 7. Internationale Beachvolleyballturnier  statt.

Es wird wieder ein Buffet mit Kuchen und Salat geben und es wird natürlich wieder gegrillt. Zum Mittagessen macht Rainer sein legendäres Gyros.

Getränke gibt es an der Theke des Tennisheims.

In diesem Jahr sind erstmalig 10 Mannschaften vertreten:

  • Chaps (Rainer + Bruder)
  • Uhus (Jörg und Helmut)
  • Drecksackball (Claus und Stoppe)
  • Mixed Pickles (Lara und Patrick)
  • Cousins (Sebi und Thomas)
  • Evo (Samuel und Torsten)
  • hauptsach braun genn (Jörg und Anne, die Titelverteidiger!)
  • Mosquito (Andy und Manfred, der Favorit!)
  • Die Schnecken (Andy und Jule)
  • Die wenzlingen Sandkrausler (Sören und Partnerin)

Spiele jeweils 2 Sätze bis 12 Punkte
Seitenwechsel nach dem 1. Satz!
Turnierbeginn 8:30 Uhr, Ende gegen 18 Uhr!
Startgebühr ist 10 Euro pro Team!

Zuschauer sind herzlich willkommen!

 wird überprüft von der Initiative-S
(c) Gemeinde Morschheim - 2017 - Best Joomla Templates